Erneuerbare Energien Gesetz

Das "Erneuerbare Energien Gesetz" (EEG) ist das entscheidene Instrument zur Förderung von sogenannten erneuerbaren Energien, wie Wind-, Sonnenenergie, Wasserkraft, Biomasse und Geothermie in Deutschland. Seit der Änderung des Stromeinspeisungsgesetzes 1991, das als Vorreiter des EEG gilt, stieg der Anteil der erneuerbaren Energien im Stromsektor stark an. Insbesondere mit Inkrafttreten des EEG am 01. April 2000 hat für einen regelrechten Boom gesorgt. Nachdem die Erneuerbaren Energien 2010 einen Anteil von ca. 17 Prozent am Stromverbrauch hatten, wurden 2011 bereits 20 Prozent und im ersten Halbjahr 2012 sogar 25 Prozent überschritten.

Investitionssicherheitfür die Anlagenbetreiber

Jede Kilowattstunde, die z.B. aus einer Photovoltaikanlage oder aus anderen erneuerbaren Energie Anlagen erzeugt kommt, muss vom regionalen Stromnetzbetreiber abgenommen und vergütet werden. Betreiber erhalten 20 Jahre lang eine garantierte Vergütung für ihren eingespeisten Strom. Eine Belastung der Staatskasse liegt nicht vor, die Förderung der erneuerbare Energien wird durch eine Stromverbrauchsumlage, die jeder Stromverbraucher mit seinen Stromverbrauch, gefördert. Diese Umlage errechnet sich aus der Differenz zwischen den Vergütungszahlungen für EEG-Strom und den Erlösen, die durch den Verkauf des EEG-Stroms an der Strombörse erzielt werden. Der resultierende Betrag wird nun auf alle Stromkunden gemäß Ihres Stromverbrauchs umgelegt. Anders als bei fossielen Energien: Kohle, Gas, etc. kommen keine versteckten Folgekosten für Umwelt-, Klima- und Gesundheitsschäden dazu.

Die Förderung der erneuerbaren Energien ist wichtig und richtig

Die Förderung Erneuerbarer Energien gibt es nicht zum Nulltarif, sie sorgt aber auch für einen erheblichen Nutzen. Die Risikoreduzierung eines atomaren Unfalls, Klimaschutz und eine mittelfristig günstigere Stromversorgung sprechen für den Ausbau Erneuerbarer Energien.  

EEG Novelle zum 1.8.14

Am 27.Juni hat der Bundestag eine EEG-Novelle verabschiedet. Die Novelle bringt einige Veränderungen für den Betrieb einer Photovoltaikanlage, die wir hier kurz beschreiben und erklären möchten. Vorweg kann man aber sagen - Photovoltaikanlage, egal welcher Größe bleiben für ihre Betreiber wirtschaftlich. Für Photovoltaikanlagen unter 10kWp ändert sich nichts und Anlagen über 10 kWp müssen eine geringe Abgabe zahlen. Alle Details und eine Bespielberechnung in unserem kostenfreien Leitfaden.

Weitere Informationen zum EEG, zur Novelle und zu den Vergütungshöhen erhalten Sie in unserem kostenfreien Photovoltaik-Leitfaden

Sie wollen Ihre Stromkosten senken und planen eine Photovoltaikanlage für Ihr Haus? Sie wissen noch nicht worauf Sie achten müssen und benötigen Unterstützung?
Hier erhalten Sie kostenfrei den Leitfaden „Schritt für Schritt zur eigenen Photovoltaikanlage“ 2014 als PDF-Ausgabe. Der Leitfaden hilft Ihnen mit Tipps aus der Praxis Ihre Photovoltaikanlage richtig zu planen und zu realisieren.