Wirtschaftlichkeit und Amortisation

Steigerung der Wirtschaftlichkeit durch Eigenverbrauch

Während es in den ersten Jahren des Photovoltaik-Booms das Ziel war Strom herzustellen und zu verkaufen, ist es heute das Ziel, möglichst viel Strom für seinen eigenen Verbrauch zu nutzen. Kein Wunder, denn der Strom vom eigenen Hausdach ist mit ca. 14 Cent pro Kilowattstunde fast um die Hälfte günstiger als der Strom von den Stromkonzernen. Eigenverbrauchsoptimierung heißt die Losung. Wie aber nutzt man effektiv den Strom vom eigenen Hausdach?

Die einfachste Art den Eigenverbrauch zu erhöhen ist, die Geräte mit hohen Verbräuchen dann einzuschalten wenn der Strom vom Dach vorhanden ist. Das kann man entweder manuell tun oder bei Geräten, wie z.B. Trockner, Wasch- oder Spülmaschine per Zeitschaltuhr. Wer dies nicht manuell tun möchte kann sich eine zentrale Steuerung installieren lassen, die erkennt wie viel Strom gerade auf dem Hausdach produziert wird und die dann Geräte zuschaltet. Allein mit diesen einfachen Mitteln ist es möglich ca. 1.000 bis 1.500kWh pro Jahr von seinen 5.000kWh* Stromverbrauch selbst herzustellen.

Möchte man noch mehr von seinem eigenen Strom verbrauchen so besteht die Möglichkeit den Strom für die sonnenarmen Stunden mit einem Batteriesystem zwischen zu speichern. Nutzt man diese Variante kann man seinen Eigenverbrauch bis auf 80 Prozent steigern.

* (durchschnittlicher Verbrauch 4-köpfige Familie)

Weitere Tipps zur Steigerung Ihres Eigenverbrauchs erhalten Sie in unserem kostenfreien Photovoltaik-Leitfaden

Sie wollen Ihre Stromkosten senken und planen eine Photovoltaikanlage für Ihr Haus? Sie wissen noch nicht worauf Sie achten müssen und benötigen Unterstützung?
Hier erhalten Sie kostenfrei den Leitfaden „Schritt für Schritt zur eigenen Photovoltaikanlage“ 2014 als PDF-Ausgabe. Der Leitfaden hilft Ihnen mit Tipps aus der Praxis Ihre Photovoltaikanlage richtig zu planen und zu realisieren.